Willkommen. Bienvenido. Welcome.

Ich heiße Sie herzlich willkommen in meiner Kanzlei.

Die Kanzlei Grueneberg kann Ihnen bei Ihrem Anliegen helfen. Ich berate Sie gerne und setze Ihre Rechte außergerichtlich und ggf. gerichtlich durch. 


Die Kanzlei befindet sich in Berlin im Bezirk Charlottenburg (gegenüber KaDeWe) und ist daher zentral gelegen und gut zu erreichen. 

Terminvergabe ist flexibel und unkompliziert. In der Regel können Sie damit rechnen, einen Termin innerhalb von 24 Stunden zu erhalten.


Bei meiner international agierenden Kanzlei können Sie auch in Spanisch bzw. Englisch beraten werden.

Wenn Sie aber eine einfache Frage haben oder sich nicht zu der Kanzlei begeben möchten, können Sie sich auch online bzw. telefonisch beraten lassen.


Ernesto Grueneberg, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Migrationsrecht





 




Gefällt mir


Empfehlen


Tweet




Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

12.07.2015

Rechtsanwalt Grueneberg obsiegt beim Oberverwaltungsgericht Berlin

Der aus Georgien stammende Mandantin der Kanzlei Grueneberg wurde durch die Berliner Ausländerbehörde die Verlängerung ihrer Aufenthaltserlaubnis verweigert, da sie vor Antragstellung ihre Ausbildung unterbrochen hat. Dass sie dies nur deswegen tat, da sie eine neue gefunden hat, ließ die Ausländerbehörde unberücksichtigt.

Die Ausländerbehörde vertrat die Ansicht, dass die von der Klägerin unterzeichnete Aufhebungsvertrag mit dem alten Arbeitgeber schon mit Unterschrift wirksam war. Hingegen sah der Vertrag vor, dass die Beschäftigung erst zu einem späteren Zeitpunkt beendet war, nämlich zu einem Zeitpunkt, in dem die Klägerin schon die neue Aufenthaltserlaubnis beantragt hatte.

Das Verwaltungsgericht lehnte den Antrag auf Eilschutz, das Oberverwaltungsgericht hat aber die Entscheidung abgeändert.

Dem kommt eine entscheidende Bedeutung zu, da dadurch, dass die dem Aufenthaltstitel beigefügten Bedingung "Erlischt mit Beendigung der Ausbildung" noch nicht eingetreten war, durfte die Ausländerbehörde der Klägerin nicht auf eine Ausreise und ein neues Visumverfahren verweisen.

Nunmehr darf die Mandantin auf das Ergebnis des Klageverfahrens in Deutschland warten.



Zurück zur Übersicht